Jetzt informieren unter Tel. 0 52 31 - 30 90 0 oder per E-Mail: info(at)doc4eye.de

Kurzsichtigkeit

Myopie (Kurzsichtigkeit)

Ein von Kurzsichtigkeit betroffenes Auge hat in der Regel einen längeren Augapfel als ein normalsichtiges Auge. Die Lichtstrahlen werden nicht mehr genau auf der Netzhaut gebündelt, sondern schon davor. Die Folge ist ein unscharfes Bild bei entfernten Gegenständen, welches in der Ebene der Netzhaut entsteht. In unserer Praxis stellen wir den Fortschritt der Myopie fest und informieren Sie über die Korrektur mit dem Laser oder der Implantation einer speziellen Linse.

Wie äußert sich eine Kurzsichtigkeit?

Wenn Sie bemerken, dass der Blick in die Ferne unscharf, Gesichter und Personen auf Entfernung schwieriger zu erkennen sind, dann handelt es sich sehr höchstwahrscheinlich um eine Myopie. Nahe Objekte werden hingegen scharf wahrgenommen, daher die Bezeichnung “Kurzsichtigkeit”.
Grund für die “verschwommene” Sicht in der Ferne ist die Bündelung der in das Auge einfallenden Lichtstrahlen. Bei einem Normalsichtigen werden die Lichtstrahlen genau auf der Netzhaut abgebildet. Im Falle einer Myopie wird das Licht aufgrund des verlängerten Augapfels bereits vor der Netzhaut gebündelt. Das Ergebnis ist ein unscharfes, verwaschenes Bild in der Fernsicht.

Was ist die Ursache für Kurzsichtigkeit?

Die Kurzsichtigkeit kann bereits seit der Geburt bestehen und sich im Laufe des Lebens verändern. Eine später erworbene Kurzsichtigkeit ist ebenfalls möglich.


In den meisten Fällen liegt de Kurzsichtigkeit ein verlängerter Augapfel zugrunde. Der Abstand der Hornhaut und Linse zur Netzhaut ist größer als bei einem Normalsichtigen und scharfes Sehen in der Ferne ist nicht mehr möglich. Der Fachbegriff hierfür lautet “Achsen-Myopie”.


In selteneren Fällen kann eine abweichende Brechkraft von Linse und Hornhaut zur Kurzsichtigkeit führen. Bei der sogenannten “Brechungs-Myopie” ist die Länge des Augapfels unverändert.


Als weitere Ursache für eine Kurzsichtigkeit sind Krankheiten zu nennen, bei denen es häufiger zu einer Myopie kommt. Das können u.a. Diabetes mellitus, ein Kern-Star im Alter oder auch eine Prellung des Augapfels sein.


Die Kurzsichtigkeit kann auch vererbt sein. Ein Früherkennungstermin für Kinder, deren Eltern an Kurzsichtigkeit leiden, ist in jedem Fall sinnvoll.

Kurzsichtigkeit bei Kindern

Die genetische Veranlagung spielt auch eine Rolle, wenn Kinder kurzsichtig sind. Ein Faktor ist, ob ein oder beide Elternteile an Myopie leiden. Sind beide Elternteile kurzsichtig, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind kurzsichtig wird.
Über die Genetik hinaus gibt es Sehgewohnheiten, die eine Myopie begünstigen. Dazu zählen häufiges Nahsehen wie Lesen und die Nutzung von Smartphones sowie der häufige Aufenthalt in Innenräumen.
 
Tageslicht reguliert das Längenwachstum, da es deutlich intensiver als Innenraumlicht ist. Der Blick in wechselnde Entfernungen hemmt  die Entwicklung einer Kurzsichtigkeit, weshalb viele Sportarten gut geeignet sein können um einer Myopie entgegenzuwirken.

Häufigkeit

Ungefähr ein Viertel der Weltbevölkerung ist kurzsichtig. In Deutschland liegt der Anteil an kurzsichtigen Personen ab 16 Jahren ebenfalls bei ca. 25%. Besonders verbreitet ist die Myopie in Asien. Die Tendenz ist steigend.

Wie kann man Kurzsichtigkeit korrigieren?

In den meisten Fällen kann die Myopie anhand verschiedener Maßnahmen gut korrigiert werden. Neben Brille und Kontaktlinsen besteht die Möglichkeit, die Kurzsichtigkeit mittels einer künstlichen Linse oder einer Laser-Operation zu korrigieren. Durch das Einsetzen einer künstlichen Linse wird der Brechungsfehler im Auge korrigiert. Bei der Laserbehandlung wird die Brechkraft verändert, indem die Oberfläche der Hornhaut abgeflacht wird.
 

Welche Werte bei Kurzsichtigkeit?

Der Wert für die Kurzsichtigkeit wird in Dioptrien gemessen. Ein negativer Dioptrien-Wert deutet auf eine Kurzsichtigkeit, ein positiver Dioptrien-Wert auf eine Weitsichtigkeit hin.

Was sind Dioptrien?

Dioptrien ist eine Maßeinheit. Mit ihr wird die Brechkraft (zB. von einer Brille) gemessen. Der Dioptrien-Wert gibt also an, wie stark das Licht durch eine Sehhilfe (Brillenglas) gebrochen wird. Diese Werte finden sich auch im Brillenpass wieder. Im Fall einer Kurzsichtigkeit ist dort ein negativer Wert eingetragen. Die Abkürzung für Dioptrien lautet “dpt”.

Kurzsichtigkeit lasern lassen

Für eine dauerhafte Korrektur der Myopie ist die Laserbehandlung eine empfehlenswerte Methode. Das Augenlasern wird seit vielen Jahren erfolgreich durchgeführt und überzeugt neben der dauerhaften Korrektur mit dem neu gewonnenen Komfort, auf Sehhilfen wie Brille oder Kontaktlinsen verzichten zu können. Weitere Informationen zum Augen lasern finden Sie auf den Seiten der Augenlaserklinik OWL.