Augen Klinik OWL  - Detmold, Elisabethstr. 85  - Paderborn, Marienplatz 11a

Jetzt informieren unter Tel. 0 52 31 - 30 90 0
oder per E-Mail

Altersweitsichtigkeit durch abnehmende Akkomodation

Presbyopie: Die Altersweitsichtigkeit

Den Verlust der Fähigkeit des Auges, sich auf unterschiedliche Entfernungen einzustellen (Akkommodation) nennt man Presbyopie (Altersweitsichtigkeit). Dieser Akkommodationsverlust wird in der Regel zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr bemerkt, insbesondere beim nahen Sehen und bei schlechten Lichtverhältnissen. In Einzelfällen kann diese auch schon in früheren Jahren auftreten und bemerkt werden. Gerne informieren wir Sie über die Korrekturmöglichkeiten mit der Implantation spezieller Linsen. Sprechen Sie uns an.

 

Ursache

Die Akkommodationsbreite nimmt im Laufe des Lebens stetig ab. Grund dafür sind der Elastizitätsverlust und die Sklerosierung des Linsenkerns. Der Punkt, an dem Objekte noch scharf gesehen werden können, verlagert sich zunehmend in die Ferne. Dieser Prozess beginnt nicht etwa im höheren Alter, sondern beginnt bereits in der Jugend. In jungen Jahren ist der Effekt jedoch so gering, dass er nicht bemerkt wird.

 

Korrektur

Damit Sie wieder gut sehen können und die Augen entlastet werden, wird die Alterssichtigkeit mit Hilfe einer Brille, Kontaktlinsen oder der Linsenimplantation ausgeglichen. Die ersten Sehhilfen mit + Dioptrien werden meist mit Mitte Vierzig nötig, um die nachlassende Akkommodationsfähigkeit auszugleichen. Die Presbyopie hat keine direkten Auswirkungen auf andere Fehlsichtigkeiten, wie Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit. Die Altersweitsichtigkeit bedarf einer ergänzenden Korrektur für die Nahsicht. Hier spricht man von der sogenannten Nahaddition. Mit fortschreitendem Alter ist es nötigt, die Stärke der Sehhilfe (zB. Lesebrille oder Gleitsichtbrille) für die Nähe immer weiter zu erhöhen.

Alternativ zu klassischen Sehhilfe, ist die Korrektur der Altersweitsichtigkeit durch den Austausch der Augenlinse möglich. Gerne beraten wir Sie zur Möglichkeit der Implantation einer multifokalen Intraokularlinse.